CTA-Kulturverein Nord e.V.
Fürstenwalde /Spree

Zehn Quadratmeter Unterwasserwelt

Fürstenwalde (MOZ) Fische tummeln sich zwischen langen Algen-Armen. Ein paar Quallen schweben durch das türkisfarbene Wasser. Aus dem Hintergrund nähert sich ein Taucher und neben einem gesunkenen Schiffswrack fletscht ein Hai gefährlich seine Zähne. Dreieinhalb Monate lang haben die Kinder aus der Kunst-AG der Sigmund-Jähn-Grundschule an ihrem 10,5 Quadratmeter großen Wandgemälde gemalt. Jetzt ist das überdimensionale Unterwasserbild fertig und schmückt den Kunstraum in der zweiten Etage.

Sie sagen, dass es viel Arbeit war. Aber auch, dass sie dabei ordentlich dazugelernt haben. „Ich weiß jetzt ein bisschen besser, wie man Fische und Quallen malt und wie die sich bewegen“, sagt Yvonne Müller. Die Zehnjährige hat mit Wasserfarbe unter anderem den großen Hai auf das schwere Papier gebracht. Ihre Freundin Anna Sophie Ney, ebenfalls zehn Jahre alt und in der vierten Klasse, hat einen schimmernden Delphin und eine Tellerqualle gemalt. „Wir haben auch viel über das Meer gelernt und über die vielen verschiedenen die Tiere, die dort leben“, sagt sie.

Betreut und angeleitet wurden die rund 15 Kinder während ihrer Arbeit von Kunstlehrerin Sieglinde Lehmann und dem schottischen Maler Gerry Miller, der über den CTA Kulturverein Nord an die Grundschule kam. „Die Arbeit mit Kindern ist für mich nicht einfach. Ich bin kein Pädagoge“, sagt er. Trotzdem hat es Mister Miller, wie die Schüler ihn nennen, geschafft, bei den jungen Kunst-AG-Teilnehmern Begeisterung auszulösen. „Ich gebe keine strengen Regeln vor. Die Kinder sollen das Material kennenlernen und experimentieren“, erklärt Miller. „Sie sollen ganz einfach ihrer Fantasie freien Lauf lassen.“ Nur so könne man echte Talente entdecken, um diese später weiter zu fördern.

Sieglinde Lehmann, die die Arbeitsgemeinschaft seit acht Jahren leitet, freut sich über das Ergebnis, das der Einsatz der vergangenen Monate hervorgebracht hat. „Das Bild soll im Kunstraum hängen bleiben“, sagt sie – und denkt bereits über eine große Dschungellandschaft als Nachfolgeprojekt nach.

10m² Unterwasserwelt

Stolze Künstler: Dreieinhalb Monate haben die Kinder an der großen Unterwasserlandschaft gemalt. © MOZ/Lea Sophie Lukas

Quelle: MOZ Fürstenwalde vom 16.12.2011 / Onlineansicht

Share

Comments are closed.