CTA-Kulturverein Nord e.V.
Fürstenwalde /Spree

Qualitätssiegel und neue Stadtführer

Bad Saarow (MOZ) Ein positives Fazit zum zweijährigen Projekt „Netzwerk Kulturtourismus“ haben gestern die Verantwortlichen in der Region gezogen. Fortschritte habe es bei kulturellen Veranstaltungen, aber auch bei der Qualifizierung von Personal gegeben, hieß es. Das Programm wird fortgesetzt.

Die gestrige Pressekonferenz im Restaurant Park-Café in Bad Saarow diente der Rückschau und dem Ausblick zugleich. Denn der CTA-Kulturverein Nord aus Fürstenwalde kam nicht nur in den vergangenen zwei Jahren in den Genuss von Fördermitteln aus dem Europäischen Sozialfonds, sondern wird auch bis 2013 wieder mit Geldern bedacht.180.000 Euro hatte es für den vergangenen Förderzeitraum gegeben, für die kommende Periode ist es mit 170.000 Euro nur geringfügig weniger.

Von dem Geld aus dem Europäischen Sozialfonds profitiert die kulturtouristische Entwicklung der gesamten Region. Denn beim Einsatz der Mittel arbeitete der Kulturverein mit dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree zusammen. „Bei den touristischen Anbietern wurde das Programm gut angenommen“, sagte der Geschäftsführer des CTA-Kulturvereins, Ralf Ullrich.Kurse zur Weiterbildung von Mitarbeitern hätten 250 Teilnehmer gefunden. Themen seien unter anderem Veranstaltungsrecht, Reiserecht oder Reklamationsmanagement gewesen. Abseits dieser Aktionen im Hintergrund gab es aber auch Auswirkungen, die für Nutzer kultureller Angebote offen sichtbar sind. Die Zahl der Teilnehmer am „Tag der offenen Ateliers“ sei binnen Jahresfrist von 20 auf 50 gestiegen. In einer Auflage von 60.000 Exemplaren sei eine zweite erweiterte Auflage des Tagesausflugsplaners des Tourismusverbands erschienen. In Fürstenwalde, Bad Saarow, Beeskow und Bad Freienwaldeseien insgesamt 50 neue Stadt- und Ortsführer ausgebildet worden. „In Fürstenwalde hieß es früher immer, es gebe da keinen Bedarf. Als wir dann Stadtführungen anbieten konnten, war die Resonanz auf einmal gut“, sagte Ullrich.

Drei Einrichtungen hätten zudem ein Zertifikat für Service-Qualität im Tourismus erworben: die Kulturfabrik in Fürstenwalde, das Theater am See in Bad Saarow und die Burg in Beeskow. „Als äußerst positiv hat sich für uns und für unsere Gäste unser neues Online-Ticket-System erwiesen“, berichtete Guido Haß von der Bad Saarower Gastronomiegesellschaft, die das Theater betreibt.

Andere stecken noch in dem Prozess der Qualifizierung. Ullrich nannte das Gerhart-Hauptmann-Museum in Erkner, die Stiftung Stift Neuzelle, die Stiftung Schloss Neuhardenberg und die Stadtpfarrkirche Müncheberg. Damit gab er gleichzeitig einen Hinweis auf die Fortführung des „Netzwerks Kulturtourismus“. Geplant ist laut Ullrich, sich künftig verstärkt der Bustouristik zu widmen. „Wir wollen Busreieseführer ausbilden, die während Fahrten durch die Region die Reisenden informieren können“, sagte er. Außerdem solle es wieder einen Flyer mit einer Übersicht über kulturelle Veranstaltungen geben.

Quelle: Märkische Oderzeitung
Bernhard Schwiete 27.10.2011 07:59 Uhr
Red. Fürstenwalde, fuerstenwalde-red@moz.de

Artikel Online nachlesen / Druckversion Qualitätssiegel hier herunterladen

Share

Comments are closed.