CTA-Kulturverein Nord e.V.
Fürstenwalde /Spree

Thank you, Gerry!

Elisabeth Alter dankt dem schottischen Maler Gerry Miller für Projekt

Blickpunkt | 21. Jahrgang | Nr. 52 | 31. Dezember 2011 | Fürstenwalde Vom Ergebnis eines Projektes der Kunst-AG an der Sigmund-Jähn-Grundschule ist ElisabethAlter, Initiatorin des Blumenstrauß der Woche, so begeistert, dass sie das acht Meter lange Wandbild im Landtag ausstellen möchte. Der in Fürstenwalde lebende schottische Maler Gerry Miller hatte das Projekt der Kunst-AG unter Leitung von Sieglinde Lehmann künstlerisch begleitet.

Gerry Miller gehört zu den Honorarkünstlern des CTA Kulturvereins Nord e.V., der das Projekt als Kooperationspartner begleitet hat.

GerryMiller

Vor dem Wandbild im Kunstraum der Sigmund-Jähn-Grundschule: Gerry Miller, Steffanie Wüstenberg von der AG Kunst, die Landtagsabgeordnete Elisabeth Alter und Ralf Ullrich vom CTA Kulturverein Nord.

[…]

Share

Mit zwei Projekten ins neue Jahr

Fürstenwalde (MOZ) Eine positive Bilanz zieht der CTA-Kulturverein Nord zum Jahresende. Der Wegfall einiger Stellen auf dem zweiten Arbeitsmarkt konnte über andere Förderprogramme kompensiert werden, zudem erhielt der Verein den Zuschlag für zwei neue Projekte.

keramikwerkstatt Der Kreativität freien Lauf lassen: Susanne Halle, Regina Matthei-Handt und Helga Ebeling (v.l.) in der Keramikwerkstatt. © moz

„Zum Jahresende ist das Glas wieder mehr als halbvoll“, sagt Ralf Ullrich, der Vorsitzende des CTA-Kulturvereins Nord, wenn er die vergangenen zwölf Monate Revue passieren lässt. Aufgrund der enormen Kürzungen auf dem zweiten Arbeitsmarkt seien zwar zahlreiche 1,50-Euro-Jobs weggefallen, doch dies sei für den Verein nie existenzbedrohend gewesen. „Diese Stellen waren eine Ergänzung unseres Angebots, wir wussten, dass es sich lediglich um eine Förderung auf Zeit handelt“, so Ullrich.

Der Verein habe die Chance genutzt, sich neu zu strukturieren und neue Förderinstrumente in Anspruch zu nehmen. So konnten über das neue Bundesprogramm Bürgerarbeit drei Stellen an der Sonnen-, Jähn- und Bad Saarower Grundschule besetzt werden. Nach wie vor sei es wichtig und richtig, das Töpferangebot des Vereins zu den Kindern und Jugendlichen zu bringen.

Das geschieht neben Arbeitsgemeinschaften an Ganztagsschulen und Horten vor allem mit dem Töpfermobil. „Wir waren im ganzen Landkreis unterwegs, sind etwa 21000 Kilometer gefahren“, so Ullrich. Die Veranstaltungen seien immer ausgebucht gewesen. Auch mit der Auslastung der Keramikwerkstatt im Pintschring, der größten Einrichtung ihrer Art in Berlin und Brandenburg, und den beiden Zweigstellen in Bad Saarow undFriedland ist der Vereinsvorsitzende zufrieden. Übers Jahr wurden an allen drei Standorten etwa 12 000 Besucher gezählt.

Schwerpunkt sei nach wie vor die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die gut 80 Prozent der Besucher ausmachen. Gerade in einer Welt, die immer virtueller werde, sei die Arbeit mit Ton eine ideale Möglichkeit, um Kreativität, Feinmotorik und räumliche Vorstellung zu fördern und zu erleben, wie eine Idee Wirklichkeit wird. „Zudem ist Töpfern etwas für jedes Alter und eine schöne Möglichkeit für Familien, etwas gemeinsam zu tun“, so Ullrich weiter.

Zudem hat sich der Verein an zwei Ausschreibungen beteiligt und für beide Projekte den Zuschlag und damit eine jeweils 75-prozentige Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds bekommen. Für Ullrich ein toller Erfolg. Ein Projekt steht in der Nachfolge des Netzwerk Kulturtourismus, das im Oktober nach zwei Jahren zu Ende gegangen ist. An dessen Erfolg soll nun wieder in Kooperation mit dem Tourismusverband und der Kulturfabrik angeknüpft werden. Schwerpunkte sind der Ausbau des Bustourismus durch die Entwicklung buchbarer Angebote, die Fortführung von Qualifizierungsmaßnahmen sowie die Herausgabe eines Veranstaltungskalenders. Ebenfalls mit Fördermitteln bedacht wurde ein Projekt zur Stärkung des Stadtteils Fürstenwalde Nord. In monatlichen Aktionen soll dessen Potential in den Vordergrund gerückt werden: der Schulstandort, das Pintschgelände, die zahlreichen Firmen, das Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten.

[…]

Share

Wir wünschen allen Besuchern ein gesundes

neues und erfolgreiches Jahr 2012.

2012

[…]

Share

Zehn Quadratmeter Unterwasserwelt

Fürstenwalde (MOZ) Fische tummeln sich zwischen langen Algen-Armen. Ein paar Quallen schweben durch das türkisfarbene Wasser. Aus dem Hintergrund nähert sich ein Taucher und neben einem gesunkenen Schiffswrack fletscht ein Hai gefährlich seine Zähne. Dreieinhalb Monate lang haben die Kinder aus der Kunst-AG der Sigmund-Jähn-Grundschule an ihrem 10,5 Quadratmeter großen Wandgemälde gemalt. Jetzt ist das überdimensionale Unterwasserbild fertig und schmückt den Kunstraum in der zweiten Etage.

Sie sagen, dass es viel Arbeit war. Aber auch, dass sie dabei ordentlich dazugelernt haben. „Ich weiß jetzt ein bisschen besser, wie man Fische und Quallen malt und wie die sich bewegen“, sagt Yvonne Müller. Die Zehnjährige hat mit Wasserfarbe unter anderem den großen Hai auf das schwere Papier gebracht. Ihre Freundin Anna Sophie Ney, ebenfalls zehn Jahre alt und in der vierten Klasse, hat einen schimmernden Delphin und eine Tellerqualle gemalt. „Wir haben auch viel über das Meer gelernt und über die vielen verschiedenen die Tiere, die dort leben“, sagt sie.

Betreut und angeleitet wurden die rund 15 Kinder während ihrer Arbeit von Kunstlehrerin Sieglinde Lehmann und dem schottischen Maler Gerry Miller, der über den CTA Kulturverein Nord an die Grundschule kam. „Die Arbeit mit Kindern ist für mich nicht einfach. Ich bin kein Pädagoge“, sagt er. Trotzdem hat es Mister Miller, wie die Schüler ihn nennen, geschafft, bei den jungen Kunst-AG-Teilnehmern Begeisterung auszulösen. „Ich gebe keine strengen Regeln vor. Die Kinder sollen das Material kennenlernen und experimentieren“, erklärt Miller. „Sie sollen ganz einfach ihrer Fantasie freien Lauf lassen.“ Nur so könne man echte Talente entdecken, um diese später weiter zu fördern.

Sieglinde Lehmann, die die Arbeitsgemeinschaft seit acht Jahren leitet, freut sich über das Ergebnis, das der Einsatz der vergangenen Monate hervorgebracht hat. „Das Bild soll im Kunstraum hängen bleiben“, sagt sie – und denkt bereits über eine große Dschungellandschaft als Nachfolgeprojekt nach.

10m² Unterwasserwelt Stolze Künstler: Dreieinhalb Monate haben die Kinder an der großen Unterwasserlandschaft gemalt. © MOZ/Lea Sophie Lukas Quelle: MOZ Fürstenwalde vom 16.12.2011 / Onlineansicht

[…]

Share

Frohe Weihnachten

Der CTA Kulturverein Nord Fürstenwalde wünscht allen Besuchern ein geruhsames Weihnachtsfest. Der CTA Kulturverein Nord Fürstenwalde wünscht allen Besuchern ein geruhsames Weihnachtsfest.

Der CTA Kulturverein Nord Fürstenwalde wünscht allen Besuchern ein geruhsames Weihnachtsfest. Der CTA Kulturverein Nord Fürstenwalde wünscht allen Besuchern ein geruhsames Weihnachtsfest.

[…]

Share

Kultururlaub im Seenland

Außer mit einer schönen Gegend lockt das Oder-Spree Seenland mit diversen Kulturzielen Bad Saarow. „Man muss es so einrichten, dass einem das Ziel entgegen kommt.“ So hat es uns Theodor Fontane hinterlassen. Und er hat uns mit seinen Schilderungen und Romanen aus der Mark eine Steilvorlage für den heutigen Kulturtourismus gegeben, die es gilt anzunehmen und zum Treffer umzuwandeln. Das ist erfolgreich gelungen! Als das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Jahr 2009 ein entsprechendes Ideenprojekt ausschrieb, haben sich der Tourismusverband Oder-Spree Seenland, der Kulturverein Nord und die Kultur gGmbH Fürstenwalde gemeinsam daran beteiligt. Das Projekt überzeugte und brachte für 2 Jahre insgesamt 180.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in die Netzwerkkasse. Die wurden in den letzten beiden Jahren gut angelegt. „Englisch für Touristiker“ richtete sich an die Mitarbeiter von Tourismusbüros, Museen aber auch Künstler. Insgesamt 70 Teilnehmenr erhielten die Zertifikate. 50 Teilnehmer wurden bei den 4 Stadtführerlehrgängen qualifiziert. Allein die Fürstenwalder Stadtführer registrierten seitdem zusätzlich 300 Teilnehmer an Stadtführungen. Im Weiteren gab es viele Einzelseminare zu touristischen Themen wie Eventrecht, Verkauf, Schriftverkehr, Reiserecht, Reklamation, Servicequalität bis hin zu Kunstworkshops für Touristen. Für Touristen und Einwohner gleichermaßen spürbar sind die Aktivitäten im Kulturtouristik-Marketing. Erwähnt seien die erfolgreichen Tage des offenen Ateliers 2010 und 2011 oder der „Tagesausflugsplaner“. Nach Ablauf der ersten zwei Jahre konnte sich das Netzwerk erneut bewerben und war wieder erfolgreich. 170.000 Euro stehen für zwei Jahre dem neuen Vorhaben „Kulturtourismus – Anleitung zum Erfolg“ zur Verfügung. [Quelle: ChG/red Blickpunkt JG21/Nr.44] Blickpunkt-Foto Sorgen dafür, dass den Gästen im Oder Spree Seenland etwas geboten wird: Touristiker, Kulturstätten Manager und Gastronomen. Am 26.Oktober zog die Leitungsgruppe des Projektes in Bad Saarow eine erfolgreiche Bilanz. (Foto: ChG) Download Artikel Blickpunkt vom 05.11.2011 als PDF […]

Share

Qualitätssiegel und neue Stadtführer

Bad Saarow (MOZ) Ein positives Fazit zum zweijährigen Projekt „Netzwerk Kulturtourismus“ haben gestern die Verantwortlichen in der Region gezogen. Fortschritte habe es bei kulturellen Veranstaltungen, aber auch bei der Qualifizierung von Personal gegeben, hieß es. Das Programm wird fortgesetzt. Die gestrige Pressekonferenz im Restaurant Park-Café in Bad Saarow diente der Rückschau und dem Ausblick zugleich. Denn der CTA-Kulturverein Nord aus Fürstenwalde kam nicht nur in den vergangenen zwei Jahren in den Genuss von Fördermitteln aus dem Europäischen Sozialfonds, sondern wird auch bis 2013 wieder mit Geldern bedacht.180.000 Euro hatte es für den vergangenen Förderzeitraum gegeben, für die kommende Periode ist es mit 170.000 Euro nur geringfügig weniger. Von dem Geld aus dem Europäischen Sozialfonds profitiert die kulturtouristische Entwicklung der gesamten Region. Denn beim Einsatz der Mittel arbeitete der Kulturverein mit dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree zusammen. „Bei den touristischen Anbietern wurde das Programm gut angenommen“, sagte der Geschäftsführer des CTA-Kulturvereins, Ralf Ullrich.Kurse zur Weiterbildung von Mitarbeitern hätten 250 Teilnehmer gefunden. Themen seien unter anderem Veranstaltungsrecht, Reiserecht oder Reklamationsmanagement gewesen. Abseits dieser Aktionen im Hintergrund gab es aber auch Auswirkungen, die für Nutzer kultureller Angebote offen sichtbar sind. Die Zahl der Teilnehmer am „Tag der offenen Ateliers“ sei binnen Jahresfrist von 20 auf 50 gestiegen. In einer Auflage von 60.000 Exemplaren sei eine zweite erweiterte Auflage des Tagesausflugsplaners des Tourismusverbands erschienen. In Fürstenwalde, Bad Saarow, Beeskow und Bad Freienwaldeseien insgesamt 50 neue Stadt- und Ortsführer ausgebildet worden. „In Fürstenwalde hieß es früher immer, es gebe da keinen Bedarf. Als wir dann Stadtführungen anbieten konnten, war die Resonanz auf einmal gut“, sagte Ullrich. Drei Einrichtungen hätten zudem ein Zertifikat für Service-Qualität im Tourismus erworben: die Kulturfabrik in Fürstenwalde, das Theater am See in Bad Saarow und die Burg in Beeskow. „Als äußerst positiv hat sich für uns und für unsere Gäste unser neues Online-Ticket-System erwiesen“, berichtete Guido Haß von der Bad Saarower Gastronomiegesellschaft, die das Theater betreibt. Andere stecken noch in dem Prozess der Qualifizierung. Ullrich nannte das Gerhart-Hauptmann-Museum in Erkner, die Stiftung Stift Neuzelle, die Stiftung Schloss Neuhardenberg und die Stadtpfarrkirche Müncheberg. Damit gab er gleichzeitig einen Hinweis auf die Fortführung des „Netzwerks Kulturtourismus“. Geplant ist laut Ullrich, sich künftig verstärkt der Bustouristik zu widmen. „Wir wollen Busreieseführer ausbilden, die während Fahrten durch die Region die Reisenden informieren können“, sagte er. Außerdem solle es wieder einen Flyer mit einer Übersicht über kulturelle Veranstaltungen geben. Quelle: Märkische Oderzeitung Bernhard Schwiete 27.10.2011 07:59 Uhr Red. Fürstenwalde, fuerstenwalde-red@moz.de Artikel Online nachlesen / Druckversion Qualitätssiegel hier herunterladen […]

Share

2 Seminarangebote zum Abschluss der Qualifizierung im Netzwerk Kulturtourismus

Seminar zur DIN 5008

Ein aktuelles Angebot des Kulturvereins Nord ist ein Seminar zur Gestaltung von Geschäftsbriefen nach DIN 5008 und DIN 676 und allgemeinen Schriftverkehr. Ergänzt wird dieses Angebot durch Ausführungen zur Rechtschreibreform mit anschließenden vertiefenden Übungen. Zum Nachlesen und Nacharbeiten werden jedem Teilnehmer umfangreiche Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt. am: 21.10.2011 von: 10 – 15 Uhr Ort: Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V., Seminarraum, Ulmenstraße 15, 15526 Bad Saarow Kosten: 10,- €

Seminar Eventrecht

Lernen wie Veranstaltungen richtig organisiert, ver- und abgesichert und beworben werden und auf welche vertragliche Besonderheiten Sie achten sollten. Dozentin: Rechtsanwältin Anja Smettan-Öztürk am: 25.10.2011 von: 9 – 16 Uhr Ort: Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V., Seminarraum, Ulmenstraße 15, 15526 Bad Saarow Kosten: 25,- €

Information und Anmeldung unter 03361 344130 oder info@kulturveren-nord.de

[…]

Share

20 Jahre Kinderfimfestspiele in Brandenburg

Fürstenwalde 26. bis 30. September 2011 Veranstaltungsort: Filmtheater UNION, Berliner Straße 10, 15517 Fürstenwalde 8.30 Uhr 11.00 Uhr Montag 26.9.2011 Die Drei Räuber Whal Rider Dienstag 27.9.2011 Hodder rettet die Welt! Der Traum Mittwoch 28.9.2011 Ikingut – Die Kraft der Freundschaft Die Blindgänger Donnerstag 29.9.2011 9 und 10 Uhr Spatzenkino Chicken Run – Hennen Rennen Freitag 30.9.2011 Hodder rettet die Welt Whal Rider Information und Anmeldung: CTA-Kulturverein Nord e.V., Trebuser Straße 55, 15517 Fürstenwalde, Telefon: 03361 344130, E-Mail: info@kulturverein-nord.de […]

Share

15. Kunstmarkt in Bad Saarow

Am Sonntag den 4. September 2011 findet, traditionell der 15.Kunstmarkt in Bad Saarow am Theater am See statt. Über 50 Künstler, Kunsthandwerker und und Hobbykünstler stellen ihre Werke von 11 bis 17 Uhr aus. Keramiken, Schmuck, Naturprodukte, Bilder und Kunstdrucke können dort bestaunt und erworben werden. Anmeldungen zur Teilnahme sind noch möglich unter: 03361 344130, 03361 340000, 03361 347535 oder info@kulturverein-nord.de […]

Share